Weltflüchtlingstag

Heute, am Weltflüchtlingstag, sind erstmals über 70 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Terror, Klimawandel, Wasser- und Nahrungsmangel. Die Hälfte davon sind Kinder. 85% der Geflüchteten leben in Entwicklungsländern; nur ein kleiner Teil bittet um Aufnahme in Europa. Doch das reiche Europa schützt seine Grenzen – statt Menschen in akuter Todesgefahr; Europa ignoriert die humanitäre Katastrophe, die es selbst mit verursacht hat, und schottet sich systematisch ab. Täglich ertrinken Menschen im Mittelmeer. Und allein 2018 brachte die libysche Küstenwache über 15.000 Geflüchtete in libysche Haftzentren zurück. Tausende sitzen dort nun fest, kriegen tagelang kein Essen und wissen nicht, wie es weiter geht. Seenotrettungsinitiativen werden angefeindet. Private Schiffe mussten lange auf See verbleiben, bis sich einige EU-Staaten endlich bereit erklärten, die Geretteten aufzunehmen. Zwar war Deutschland stets bereit, eine bestimmte Anzahl von diesen Menschen aufzunehmen, und wird vom UNHCR heute dafür als gutes Beispiel für andere Staaten gelobt. Amnesty International bedauert jedoch, dass sich die aufnahmebereiten EU-Mitgliedstaaten bislang nicht auf einen Notfallmechanismus für Bootsflüchtlinge aus dem zentralen Mittelmeer einigen konnten, der den Menschen die Irrfahrten übers Meer ersparen würde.  Wer gegen diese unchristliche Vorgehensweise mit Geflüchteten, die gegen die Genfer Flüchtlingskonvention verstößt, protestieren will, kann hier die Petition von Amnesty International unterschreiben:

https://www.amnesty.de/mitmachen/petition/seenotrettung-ermoeglichen-und-sichere-zugangswege-aus-libyen-nach-europa

Bild: Amnesty International

Eine gute Wahl!

Am Sonntag kannst Du sie gleich zweifach treffen. Im Gottesdienst, den Studierende inhaltlich und musikalisch mit vorbereitet haben, geht es auch um deine Stimme, deine Meinung und die Frage, ob auch Gott eine Wahl hat…. Alle sind herzlich willkommen!

Save the date! Bischof Godehard von Hildesheim wollte schon vor 1000 Jahren die Kirche reformieren… Prof. Bölling erklärt die Hintergründe…Ein ganz spezieller Gottesdienst mit unsererm Chor in den uralten Gemäuern von St. Godehard (Adresse: Godehardsplatz 5, Hildesheim)


Was ist eigentlich der Unterschied zwischen katholisch und evangelisch? Was sagt die katholische Kirche zum Islam, zum Klimawandel, zur Homosexualität? Warum ist sie strikt gegen Abtreibung? Ist die Kirche reich? Vom Aussterben bedroht? Was tut sie gegen sexuellen Missbrauch? Und was steht wo in der Bibel?
In unserem lockeren Gesprächskreis gehen wir auch deinen Fragen nach.
Erster Treff (mit Terminabsprache): Montag / 06. Mai / 19:00 / KHG-Gruppenraum
Infos bei Julia Mallek und Clemens Kilian